Der Eishockey-Club Villacher Sportverein (kurz EC VSV) ist eine österreichische Eishockey Mannschaft aus Kärnten und spielt in der höchsten österreichen Spielklasse, der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL). Der EC VSV gilt als einer der erfolgreichsten Vereine Östereichs und spielt seit dem Aufstieg aus der zweiten Liga, in der Saison 1976/77, in der Bundesliga.
Mr Green ist stolz darauf, sich ab der Saison 2019/20, offizieller Wettpartner des EC VSV nennen zu dürfen.
Der Wettanbieter Mr Green und der Villacher Sportverein einigen sich auf einen Sponsorvertrag, welcher dem Eishockeyteam neue finanzielle Mittel zur Verfügung stellt. Mr Green auf der anderen Seite, wird als offizieller Wettpartner immer die besten Quoten für die Spiele des EC VSV anbieten und Sonderangebote rund um den Verein zur Verfügung stellen.

Geschichte

Gegründet im Jahr 1923, gilt der EC VSV als einer der traditionsreichsten Eisockey Vereine Österreichs. Mit dem Nationalliga Meistertitel im Jahr 1977, gelang erstmals der Aufstieg in die Erste Bank Eishockey Liga, in welcher man bis zum heutigen Tage verblieb.
Die Villacher konnten sich schnell in der Bundesliga etablieren und bereits wenige Jahre nach dem Aufstieg konnte man im Jahr 1981 den ersten österreichischen Meistertitel feiern. In den folgenden Jahren fehlte die nötige Konstanz, um weitere Meistererfolge zu verzeichnen. Erst in den neunziger Jahren und rund um die Jahrtausendwende wurde der VSV zu einer dominierenden Mannschaft im österreichischem Eishockey und konnte weitere 5 Meistertitel feiern (1992, 1993, 1999, 2002 und 2006).
Nach dem letzten Meistertitel im Jahr 2006, veränderte sich die geografische Landschaft der EBEL und ab der Saison 2006/07, nahmen auch Vereine aus den umliegenden Ländern, an der Liga teil. Nur drei Jahre zuvor machte auch der EC Red Bull Salzburg als Meister der Nationalliga von dem Recht Gebrauch, in die Bundesliga aufzusteigen. Die Liga änderte sich in nur wenigen Jahren radikal und der VSV hat es seither nicht geschafft, sich erneut zum Meister zu krönen.

Rivalität mit dem EC KAC

Der EC KAC (Klagenfurter Athletiksport Club) ist mit 31 Meistertiteln der erfolgreichste Eishockey Verein Österreichs und liegt genauso wie der EC VSV im Bundesland Kärnten. Auch wenn der KAC in der ewigen Derbybilanz leicht die Nase vorne hat, hält der VSV den Rekord mit 17 Spielen (!) die längste Derby Siegesserie. Zwischen dem 18. Februar 2005 und dem 21. Januar 2007 gab es in Kärntner Derbys für den KAC nichts zu holen.

EBEL Liga

Die österreichische Eishockey Liga – oder auch Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) – wurde im Jahr 1965 gegründet und bestand bis zur Saison 2005/06 nur aus österreichischen Teams. Seit der Spielzeit 2006/07 nehmen auch ausländische Vereine aus dem umliegenden Ausland daran teil. In der Saison 2018/19 nahmen acht österreichische Teams, ein italienisches Team, ein kroatisches Team, ein Team aus Ungarn und ein Team aus Tschechien an der Liga teil.
Der EC KAC aus Kärnten ist mit 23 Meisterschaften Rekordmeister und wird dies auch noch garantiert für einige Jahre bleiben, denn der nächstplatzierte auf der ewigen Rangliste ist der VEU Feldkirch, mit 9 Meisterschaften, welcher allerdings momentan nicht an der Liga teilnimmt. Die beiden größten noch aktiven Verfolger sind der EC VSV und der EC Red Bull Salzburg. Einziger EBEL Meister welcher nicht aus Österreich kommt, ist der HC Bozen aus Italien mit 2 Meisterschaften.

Vorschau auf die Saison 2019/20

Für den EC VSV muss sich in der kommenden Saison Einiges ändern, wenn man wieder an der Spitze mitspielen will. Graz99ers, Vienna Capitals, KAC, Red Bull Salzburg und Südtirol Alperia sind nur einige der Namen, die die Fans in der vergangenen Saison, mit beeindruckendem Eishockey fasziniert haben.
Die Villacher wollen dahin zurück, wo man um die Jahrtausendwende war und wieder Meistertitel gewinnen. Womöglich gelingt dies ja mithilfe des neuen offiziellen Wettpartner Mr Green!

Auf einen Blick:

• Gegründet im Jahr 1923

• EBEL Meisterschaften: 6x

• Spitzname: Die Adler

• Erstklassig seit der Saison 1977/78

• Bedeutende ehemalige Spieler:
o Gert Prohaska: Prohaska kam 2001 vom Lokalrivalen EC KAC nach Villach und blieb zehn Jahre lang der Stammtorwart des Clubs, ehe er 2011 seinen Rücktritt bekannt gab. Mit konstant guten Leistungen führte er den EC VSV zu zwei Meistertiteln und lief in dieser Zeit auch mehrmals für die Nationalmannschaft auf.
o Günther Lanzinger: Lanzinger gehörte zum Ende seiner Karriere zu den langgedientesten und erfahrensten Spielern der österreichischen Liga. Er verbrachte seine gesamte Karriere beim EC VSV und konnte insgesamt fünf Meistertitel mit dem Club feiern, ehe er im Frühjahr 2010 seine aktive Karriere beendete.
o Mike Stewart: Der gebürtige Kanadier, der auch die österreichische Staatsbürgerschaft erhielt, verbrachte insgesamt neun Spielzeiten beim EC VSV, ehe er im Jahr 2010 seine aktive Karriere beendete, und gehörte in dieser Zeit zu den Schlüsselspielern der Villacher Adler. In der Saison 2010/11 war er als Trainer bei den Villachern tätig.

• Topscorer:
o Wolfgang Kromp (AT) – 334 Tore
o Peter Raffl (AT) – 333 Tore
o Ken Strong (CA/AT) – 299 Tore
o Günther Lanzinger (AT) – 283 Tore
o Leopold Sivec (AT) – 251 Tore