Das erste Spiel nach der WM-Pause: Am Donnerstagabend um 20:45 Uhr stehen sich in der Wiener Generali-Arena die Nationalmannschaft Österreichs und Schwedens in einem Freundschaftsspiel gegenüber. Während die ÖFB-Elf sich für die WM nicht qualifizieren konnte, drangen die Schweden unerwartet bis ins Viertelfinale vor, wo sie gegen England ausschieden. Die österreichische Auswahl hat nun seit drei Monaten kein Spiel mehr bestritten, die schwedische seit zwei. Es dürfte daher für beide Mannschaften eine Standortbestimmung für die Vorbereitung auf die Nationenliga sein.

Unter Franco Foda, der die Nationalmannschaft seit Oktober 2017 betreut, gelang den Österreichern nach der verpatzten Qualifikation zur Weltmeisterschaft eine bemerkenswerte Serie von sechs Siegen hintereinander, zuletzt gegen Russland und Deutschland. Erst im letzten Spiel vor Beginn der Weltmeisterschaft musste man sich gegen die starken Brasilianer geschlagen geben. Nun geht es im ersten Spiel nach der WM gegen die Schweden, die in Russland mit einer eindrucksvoll geschlossenen Mannschaftsleistung ohne große innere Hierarchien ein sehr individuelles Bild abgaben.

Für die Vereine aus der Bundesliga lief in den zwischenzeitlichen Qualifikationsrunden für die internationalen Wettbewerbe recht wenig. Meister und Pokalsieger Red Bull Salzburg scheiterte (wiedermal) in der Qualifikation zur Champions-League. Vizemeister Sturm Graz, LASK Linz, Vierter der vergangenen Saison, und der FC Admira Wacker, Fünfter der Abschlusstabelle, schieden alle in der Qualifikation zur Europaliga aus. Nur der Drittplazierte, Rapid Wien, konnte sich in den Playoffs gegen Steaua Bukarest durchsetzen und wird als einziger Verein international die Farben Österreichs vertreten.

Franco Foda feierte übrigens mit Sturm Graz als Spieler und als Trainer große Erfolge. Zur Nations-League vertritt er die Meinung, es sei eine Chance für die kleineren Nationen. Und die Fans gingen lieber ins Stadion, „wenn es um etwas geht“. Gefragt, was man vom Weltmeister lernen könne: eine „extrem stabile“ Defensive, individuelle Klasse der Superstars, Unterordnung unter das Team.

In der Bilanz gegen die Schweden hat das österreichische Team einen deutlichen Vorsprung: In insgesamt 35 Spielen gab es 17 Siege für Mannschaft des ÖFB, sechs Unentschieden und 12 schwedische Erfolge – das Torverhältnis blieb mit 54:52 Toren annähernd ausgeglichen. Auch in den letzten zehn Treffen hatten die Österreicher mit vier Siegen, vier Remis und nur zwei Niederlagen die Nase vorn. Statistisch ist die Elf von Franco Foda Favorit. Für Foda als Nationaltrainer wird´s jetzt Ernst.

Bei Mr Green gibt es folgende Quoten: Sieg Österreich 2.16, Unentschieden 3.10, Sieg Schweden 3.45. Viel Glück!