Dominic Thiem bleibt auf Kurs. Nach einem lockeren 6:2, 6:2 Erfolg über den Australier John Millman zog der Österreicher beim Traditionsturnier am Hamburger Rothenbaum ins Viertelfinale ein. Doch die Runde der letzten Acht soll für den 24-Jährigen nur eine Zwischenstation sein. Nach Erfolgen bei den Turnieren Buenos Aires und Lyon und Finalteilnahmen beim Madrid Masters und den French Open in Paris will sich Thiem den dritten Saisontitel sichern. „Ich will das Turnier in Hamburg unbedingt gewinnen“, kündigte er bereits zu Beginn der Woche an. Es wäre sein elfter Turniersieg für die aktuelle Nummer sieben der Weltrangliste, der zehnte auf seinem Lieblingsbelag Asche.

Ein Blick auf das Tableau macht durchaus Hoffnung, dass es mit dem Vorhaben klappen könnte. Im Viertelfinale wartet der Chilenen Nicolas Jarry. Die Nummer 69 der Welt ist ein gefährlicher aber keinesfalls überwindbarer Gegner. Respekt hat Thiem vor dem Spiel des Zwei-Meter-manns aber allemal. „Ich habe noch nie gegen Jarry gespielt. Er hat aber großartige Grundschläge, gute Aufschläge und kann eigentlich von überall Winner schlagen. Ich muss wachsam sein.“

Laut Setzliste würde Thiem im Halbfinale auf den Spanier Pablo Carreno Busta und im Finale auf den Argentinier Diego Schwartzmann treffen. Alles Gegner, die der nach Sandplatzkönig Rafael Nadal zweitbeste Sandplatzspieler der letzten beiden Jahre in Bestform schlagen müsste. Für Thiem spricht vor allem seine Erfolgsbilanz. In der bisherigen Saison gewann er bereits 28 Spiele auf Sand und leistete sich nur sechs Niederlagen. Mit einem Sieg in Hamburg würde der Österreicher einen weiteren Schritt Richtung ATP-Finale in London machen, für das er sich bereits in den letzten beiden Jahren qualifizierte. Im sogenannten ATP Race, das nur die Ergebnisse des aktuellen Jahres mit einbezieht, liegt Thiem derzeit auf Platz sechs.