Setzt sich Franco Foda am Sonntag in Wien ein Denkmal? Am Nachmittag um 16:00 Uhr steigt im Wiener Ernst-Happel-Stadion die Partie Österreich gegen Brasilien. Die Österreicher sind nun nach den Siegen über den WM-Gastgeber Russland und den amtierenden Weltmeister Deutschland auf einmal ganz heiß auf die Südamerikaner, obwohl sie selbst nicht für die WM qualifiziert sind. Für den Rekordweltmeister ist es der Abschluss der WM-Vorbereitung. Und natürlich ist die Selecao haushoher Favorit.

In der Ära Foda feiern sie in Wien nun den fünften Sieg in diesem Jahr, insgesamt sogar den siebten Sieg in Folge. Wie 1933/34 in der Ära des „Wunderteams“. Und sie hatten sich den Sieg vom Samstag gegen eine klägliche Vorstellung der Deutschen redlich verdient. 40 Jahre nach dem „Wunder von Cordoba“ nun eins in Klagenfurt.

Wenn die Österreicher am Sonntag gewinnen oder wenigstens nicht verlieren, wird die Begeisterung keine Grenzen kennen. Stürmerstar Marko Arnautovic von West Ham United sagte: „Wenn wir so weitermachen, sieht es für die nächsten Turniere gut aus.“ Foda kann auf eine ganze Reihe erfahrener Legionäre aus der Bundesliga und der Premier League und auf einige junge Toptalente zurückgreifen. Auch das ist ein Zeichen für starke Entwicklung des Kaders.

Die Brasilianer um den Superstar Neymar haben die Qualifikation für Russland souverän für sich entschieden: bei 18 Spielen 12 Siege und nur eine Niederlage. In den drei Vorbereitungsspielen gab es ein 3:0 in Russland, ein 1:0 in Deutschland und ein 2:0 gegen Kroatien. Auch der nach seinem Fußbruch wieder genesene Neymar steuerte ein Zaubertörchen zum 1:0 gegen die Kockasti (die „Karierten“) bei.

Auf dem Papier sieht es gut aus für die Mannen vom Zuckerhut. Bei insgesamt neun WM- und Freundschaftsspielen seit 1956 gingen sie sechsmal als Sieger vom Platz, ohne Niederlage. Aber auch in dem Spiel gegen Kroatien war wieder die alte Schwäche der Seleção zu beobachten, bei allem Offensivdrang in einer nachlässigen Verteidigung eine offene Flanke zu bieten. Doch der neue Trainer „Tite“ Adenor Leonardo Bachi, der 2016 Carlos Dunga ablöste, hat die Mannschaft nach der missratenen Heim-WM zu alter Stärke zurückgeführt.  Tite hat nach der WM 2014 die Konsequenz gezogen und die Arbeit erfolgreicher europäische Clubs wie Arsenal London oder Real Madrid aus der Nähe studiert. Das wollen wir uns am Sonntag mal angucken!

Bei Mr Green gibt es folgende Quoten: Sieg Österreich 5.75, Unentschieden 4.10, Sieg Brasilien 1.52. Viel Glück!