Das letzte der Endspiele für den Hamburger SV: Die Hansestädter empfangen am nächsten Samstag um 15:30 Uhr den VfL Borussia Mönchengladbach im Volksparkstadion. Der HSV muss siegen, sonst steigt auch der letzte Verein, der seit 1963 ununterbrochen dem Oberhaus der Liga angehörte, zum ersten Mal ab. Für die Gladbacher geht es noch um die mehr theoretische Chance, das Ticket für die Europaliga oder für die Qualifikationsrunde zu lösen.

Durch die verdiente 3:0-Niederlage in Frankfurt verspielten die Hamburger am Wochenende fast alle Optionen, die sich aus den hoffnungsvollen rechnerischen Möglichkeiten ergeben hatten. Mainz ist gerettet (36 Punkte) und Freiburg mittlerweile unerreichbar (33 Punkte): Der Relegationsplatz ist nur noch zu schaffen, wenn Wolfsburg (30 Punkte) gegen Köln verliert und Hamburg (28 Punkte) gegen Gladbach gewinnt. Ein Unentschieden hilft dem HSV nichts, denn er bräuchte mindestens zwei Punkte, um mit den Wölfen gleichzuziehen. Und ein Unentschieden von Wolfsburg hilft selbst bei einem Hamburger Sieg nichts, weil man wegen des miserablen Torverhältnisses am VfL nicht vorbeikommt. Nun haben es die Hamburger also nicht mehr selbst in der Hand und sind auf Kölner Schützenhilfe angewiesen. „Hamburg, Hamburg, zweite Liga. Oh ist das schön, Euch nie mehr zu sehen“, sangen die Frankfurter Anhänger schon voller Schadenfreude.

Dabei sieht die Heimbilanz des HSV gegen die Borussia aus Mönchengladbach gar nicht mal so schlecht aus: In den 49 Bundesligabegegnungen im Volksparkstadion blieb man 27mal siegreich bei nur 11 Niederlagen und schoss 88:58 Tore. Das Hinspiel im Borussia-Park entschieden die Gladbacher 3:1 für sich. Das letzte Heimspiel in der vorigen Saison endete 2:1. Doch die etwas kraftlose und uninspirierte Vorstellung in Frankfurt – das war nicht der HSV der letzten Wochen. Und dann kommt eben auch Pech dazu.

Ganz anders Gladbach. Nach den vielen Enttäuschungen dieser Saison und der 5:1-Klatsche bei den Bayern hat man sich etwas stabilisiert und sieben Punkte aus den letzten drei Spielen eingefahren. Mit ein wenig Glück könnte man den Ausgang der Saison sogar noch vergolden. Doch „in Hamburg erwartet uns ein heißer Fight“, sagt Matthias Ginter im Kicker-Interview ganz klar, denn „die Hamburger spielen um die Existenz, für sie geht es um alles“. Also ideale Voraussetzungen für ein dramatisches Finale der Saison.

Nach Lage der Dinge kann der HSV als leichter Favorit ins Rennen gehen. Aber eigentlich ist in solchen Spielen immer alles möglich.

Bei Mr Green gibt es folgende Quoten: Sieg Hamburg 2.06, Unentschieden 3.40, Sieg Gladbach 3.50. Viel Glück!