Sportwettenanbieter Mr Green darf sich ab der Saison 2019/2020 als offizieller Wettpartner der Dornbirn Bulldogs bezeichnen. Der Eishockey Verein aus Vorarlberg spielt seit der Saison 2012/13 in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) und macht seit der Aufstiegssaison mit konstant guten Leistungen auf sich aufmerksam.
Mit der Zusammenarbeit mit Mr Green soll nun der nächste Schritt gemacht werden und das Team von Trainer Jussi Tupamäki zu einem Titelanwärter geformt werden.

Geschichte

Der EC Dornbirn wurde im Jahr 1992 als Nachfolgeverein des EHC Dornbirn gegründet und wurde zunächst als Ausbildungsclub bekannt. Der Stempel „Ausbildungsclub“ reichte der Vereinsführung allerdings nicht und man versuchte durch verschiedene Kooperationsprojekte, Anschluss an das Niveau der Profis zu finden. Im Jahr 2001 konnte man sich erstmals in der Vereinsgeschichte für die Nationalliga, Österreichs zweithöchste Eishockey Liga, qualifizieren, in welcher man für die nächsten 10 Jahre verbleiben sollte.
Im Jahr 2004 konnte man mit dem Erreichen des Finales der Nationalliga, den ersten Erfolg verzeichnen. Auch wenn man in der Final Serie, dem EC Red Bull Salzburg klar mit 0:3 unterlag, zeichnete sich bereits früh ab, dass das Team aus Vorarlberg hungrig auf Titel ist. Drei Jahre später, in der Saison 2007/08, war es dann soweit und man konnte den ersten Nationalliga Titel der Vereinsgeschichte feiern. 2010 konnte man einen weiteren Nationalliga Titel unter Dach und Fach bringen.
Im Frühjahr 2012 bewarb sich der EC Dornbirn um die Aufnahme in die höchste österreichische Spielklasse. Seither nahmen die Dornbirn Bulldogs an allen Spielzeiten teil und verzeichneten, in der noch jungen Bundesliga Geschichte, überschaubare Ergebnisse. Die bisher beste Platzierung gelang in der Saison 2015/16 mit Rang 6 wo man allerdings im Viertelfinale bereits ausschied.

EBEL Liga

Die österreichische Eishockey Liga – oder auch Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) – wurde viele Jahre vor der Gründung des EC Dornbirn, im Jahr 1965 gegründet. Bis zur Saison 2005/06 bestand die Liga ausschließlich aus österreichischen Teams. Dies änderte sich in der Spielzeit 2006/07 – aufgrund von finanziellen Problemen verschiedener Teams, öffnete die Liga ihre Tore auch für Vereine aus dem umliegenden Ausland. In der Saison 2018/19 nahmen acht österreichische Teams, ein italienisches Team, ein kroatisches Team, ein Team aus Ungarn und ein Team aus Tschechien an der Liga teil.
Der EC KAC aus Kärnten ist mit 23 Meisterschaften, Rekordmeister und wird dies auch noch garantiert für einige Jahre bleiben, denn der nächstplatzierte auf der ewigen Rangliste ist der VEU Feldkirch, mit 9 Meisterschaften, welcher allerdings momentan nicht an der Liga teilnimmt. Die beiden größten noch aktiven Verfolger sind der EC VSV und der EC Red Bull Salzburg. Einziger EBEL Meister welcher nicht aus Österreich kommt, ist der HC Bozen aus Italien mit 2 Meisterschaften.

Vorschau auf die Saison 2019/20

Für die Dornbirn Bulldogs gilt wie in den vergangenen Spielzeiten, sich zunächst in der Liga zu etablieren, wenn man in der Zukunft um Titel mitspielen will. Mit österreichischen Eishockey-Größen wie den Graz99ers, den Vienna Capitals, dem KAC, Red Bull Salzburg, Südtirol Alperia und dem Villacher Sportverein wartet ein Feld voller Spitzenmannschaften.
Mit Mr Greens als offiziellem Wettpartner, arbeitet man weiterhin in die richtige Richtung wenn es um Kooperationsprojekte und Sponsorverträge geht. Die besten Quoten auf die Dornbirn Bulldogs finden Sie von nun an natürlich nur bei dem Sportwettenanbieter Mr Green!

Auf einen Blick:

• Gegründet im Jahr 1992

• Erster Nationalliga Titel im Jahr 2008

• Spitzname: Die Bulldogs

• Erstklassig seit der Saison 2012/13

• Bedeutende ehemalige Spieler:
o Aaron Fox: Der US-Amerikaner begann seine Zweitliga-Karriere in Dornbirn und sammelte dort in 42 Partien 83 Punkte.
o Juha-Matti Vanhanen: Vanhanen verbrachte insgesamt vier Jahre in Dornbirn und war dort in dieser Zeit mit über 200 erzielten Punkten einer der wichtigsten Spieler. 2008 feierte er mit dem Club auch dessen ersten Meistertitel.
o Raphael Herburger: Herburger, der in Dornbirn ausgebildet wurde und 2008 zum EC KAC in die erste Liga wechselte, gilt als eines der besten Beispiele für die erfolgreiche Jugendarbeit in Dornbirn.