Der Centre Court schreibt Geschichten wie sonst kein anderer Tennisplatz auf diesem Planeten. Mr Green kann es kaum erwarten bis das Turnier beginnt und eine ähnliche Geschichte geschrieben wird wie etwa der 45 Minuten Sieg von Fred Perry gegen Gottfried von Cramm, das legendäre Spiel zwischen Rafael Nadal und Roger Federer oder das Ende der britischen Durststrecke: Andy Murray holt als erster Brite seit 77 Jahren den Titel gegen Novak Djokovic.

 

Nicht nur weil das Turnier das einzige Major ist, welches auf dem Grün ausgetragen wird kann sich Mr Green mit dem Turnier identifizieren. Vielmehr aufgrund der Tatsache weil Wimbledon genau für das steht wofür auch der Mann in Grün steht: Tradition und Klasse.

 

Geschichte

Die Geschichte von Wimbledon geht zurück in das Jahr 1877 als der Tennisverein “All England Lawn Tennis and Croquet Club” eine kaputt gegangene Rasenwalze (Gesamtwert: sage und schreibe £ 10,- ) erneuern lassen musste. Dabei kam die Idee auf ein Turnier zu veranstalten und mit dem Eintrittsgeld dann die neue Rasenwalze zu finanzieren.

Nach einem erfolgreichem erster Jahr wurden in den kommenden Jahren neue Wettbewerbe hinzugefügt, neue Tennisplätze geschaffen und das Turnier gewann nach und nach an Anerkennung. 1937 wurde das Turnier bereits erstmals im Fernsehen übertragen.

 

Tennisgeschichten die nur der Centre Court schreibt

In der Regel dauert das Finalspiel von Wimbledon mehrere Stunden wonach ein komplett ermüdeter Athlet den “Challenge Cup” gen Himmel streckend dem Publikum präsentiert. Nicht so 1936: Einige Wochen vor dem Turnier in Wimbledon standen sich der Brite Fred Perry und Gottfried von Cramm aus Deutschland im Finale der French Open gegenüber. Die deutsche Sportikone konnte das Spiel in 5 Sätzen und über einige Stunden hinweg für sich entscheiden. Umso beeindruckender war das Comeback von Perry nur einige Wochen später am Centre Court als der Brite seinen deutschen Gegenspieler in 3 Sätzen und in bis heute unerreichter Rekordzeit von 45 Minuten, abfertigte.

 

Etwas anders ging es einige Jahrzehnte später im Jahr 2008 her. Eines der legendärsten und sportlich wertvollsten Spiele aller Zeiten sollte zwischen Rafael Nadal und der schweizer Legende Roger Federer in 5 hart umkämpften Sätzen stattfinden. Noch heute schwärmen Experten von dem 2008 abgehaltenen Finalspiel am Centre Court in welchem sich Roger Federer nach unglaublichen 4 Stunden und 48 Minuten (!) geschlagen geben musste und Rafael Nadal den Lauf des Schweizers von 5 Wimbledon Siegen in Folge beendete. Hier ein Highlight Video um nochmals die besten Momente des Spiels Revue passieren zu lassen: https://www.youtube.com/watch?v=-1yfWb0-jqQ

 

5 Jahre später folgte dann einer DER Tennis Momente in diesem noch jungen 21 Jahrhundert. Andy Murray beendet die 77 jährige Durststrecke der Briten und holt seit Fred Perry als erster britischer Tennisprofi den “Challenge Cup”. Jahrzehnte lang musste sich das Königreich von Queen Elizabeth II gedulden bis es 2013 dann endlich wieder soweit war. Dementsprechend groß war der Jubel und die Erleichterung auf der Insel. 

 

Die Vorfreude auf das Turnier in Wimbledon ist also durchaus begründet und wer weiß, womöglich wird dieses Jahr 2017 erneut Tennisgeschichte am Centre Court geschrieben. Mr Green hat die Quoten für das Turnier bereits zusammengestellt und auch die Quote von Dominic Thiem ist eine attraktive. Mit ihm hat Österreich auf jeden Fall seit langer Zeit wieder einen Athleten im Aufgebot welcher durchaus das Potential hätte sich als erster österreichischer Tennissportler als Sieger in die Geschichtsbücher dieses altehrwürdigen Turniers einzutragen.