Die Fußball – Europameisterschaft der Frauen 2017 wird die zwölfte Ausgabe in der Geschichte des Frauenfußballs sein. Vom 16. Juli bis 06. August 2017 kämpfen 16 Länder um Titel. Austragungsort sind die Niederlande.

Für all diejenigen die der Meinung sind dass Fußball ein Männersport ist, gibt Mr Green einen kleinen Einblick darüber was man bei der EM 2017 erwarten kann und was vom österreichischen Team zu erwarten ist.

 

16 Länder – 1 Ziel

Erstmals in der Geschichte des Frauenfußballs wird die EM Endrunde mit 16 Teams zu je 4 Teams pro Gruppe statt 12 Teams ausgetragen.

Wenn man die Geschwindigkeit des Spiels und die Technik der Athleten vor einigen Jahren zwischen Mann und Frau verglichen hat, war es unausweichlich zu sagen, dass die männlichen Spieler in nahezu jedem Belangen weit überlegen waren. Der Fußball entwickelt sich allerdings weiter und das nicht nur bei den Männern!

Während sich in den Profiligen, wie der Premier League, der Bundesliga oder der La Liga vieles im Bereich Taktik verändert hat, wurde der Frauenfußball, vor allem in den oben angekreideten Bereichen Geschwindigkeit und Technik, auf ein neues Level gehoben. Selbst die größten Kritiker müssen sich eingestehen dass sich der Frauenfußball in letzter Zeit stark verbessert hat und der Fußball den die Damen abliefern attraktiver denn je ist!

 

Was ist von dem österreichischen Frauenteam zu erwarten?

Deutschland, Frankreich, England und Schweden sind die großen Fußball Mächte im europäischen Frauenfußball und dementsprechend sind auch diese Teams die Favoriten bei den Buchmachern. 

Österreich hat allerdings mit Frankreich, Island und der Schweiz eine relative leichte Gruppe gezogen. Zwar sind alle 3 Gegner der österreichischen Frauen in der Weltrangliste höher platziert aber aufgrund der starken Qualifikation, darf man durchaus von einem Weiterkommen träumen.

Mr Green ist zwar großer Fan des ÖFB Teams, ist aber auch ehrlich genug um sich einzugestehen dass die österreichischen Frauen wohl die einzige Chance sind um einen EM Titel für Österreich zu holen. Der desaströse Auftritt von Marcel Kollers Team, rund um David Alaba und Marko Arnautovic, lässt heute noch Fragen aufkommen wie es das Team überhaupt geschafft hat sich für die Endrunde zu qualifizieren. Mit großen Erwartungen ist man in das Turnier gestartet und mindestens genauso groß war die Ernüchterung nach den Auftritten des Teams.

Die Hoffnung lebt allerdings dass es die Frauen besser machen und mit etwas Glück gelingt die Sensation ja!

 

Mr Green wünscht gute Unterhaltung bei der Frauenfußball EM 2017 und falls das Event an sich nicht für genug Spannung sorgt, finden Sie hier die Quoten zu den Spielen um Ihrem Spiel die extra Portion an Nervenkitzel zu geben!